Das Projekt JungeReporter wendet sich an junge Leute ab 15 Jahren, die Lust am Schreiben haben. Sie müssen nicht unbedingt selbst ein Instrument spielen, malen oder gern auf der Bühne stehen, sondern es kommt auf die Neugier für alle Kunstformen an. Für das Berliner Festspiele Blog besuchen sie das 36. Theatertreffen der Jugend.

„Kritische Masse“ © Suna Gürler

Sex, blöde Sprüche von Männern in der U-Bahn und die Frage, ob man jetzt nun High Heels tragen möchte, obwohl diese schrecklich unbequem sind. Es sind persönliche Erfahrungen, die die „Aktionist*innen“ in ihrem Stück „Kritische Masse“ verarbeiten. Die Jugendtheatergruppe des Maxim Gorki Theaters ist mit dieser Produktion zum Theatertreffen der Jugend eingeladen. Vom 29.5. bis 6.6. zeigen zehn junge Theaterensembles aus ganz Deutschland im Haus der Berliner Festspiele Stücke, die sie im vergangenen Jahr entwickelt haben. Es verspricht eine intensive Zeit zu werden, mit Workshops, in denen sich die Theatergruppen mischen. Und natürlich führt jedes Ensemble sein Stück auf.

Seit Dezember 2013 beschäftigen sich die 13 jungen Frauen unter der Leitung von Suna Gürler mit dem Thema „Mein Körper und ich“. Die jüngste Schauspielerin ist 15, die älteste 25 Jahre alt. Aus ihren Überlegungen entstand die Produktion „Kritische Masse“. Dass sie gerade 13 und ausschließlich weibliche Akteure sind, sei purer Zufall, erzählen die Schauspielerinnen Rebecca, Sandra, Tatjana und Josephine sowie Suna Gürler. Die Stimmung in der Kantine des Maxim Gorki Theaters ist ausgelassen und harmonisch, sie lachen häufig bei der Erinnerung an die unzähligen gemeinsamen erlebten Momente.

„Kritische Masse“ © Suna Gürler

Aus diesen individuellen Erlebnissen entwickelten die Aktionist*innen eine Collage, die Probleme und Fragen der Mädchen von heute zeigt. Das Besondere an ihnen? Sie reden durcheinander, oft ergänzt die eine den Satz, den die andere begonnen hat. „Wir sind nur Mädchen, wir sind unterschiedlich, aber menschlich und wir haben eine schöne Atmosphäre gefunden. Eine große Rolle spielt außerdem, dass wir nicht gecastet worden sind. Die ersten, die sich angemeldet haben, wurden genommen, es wurden also keine speziellen Typen ausgewählt.“ Das Wichtigste, sagt die Projektleiterin Suna Gürler, sei, dass jedes neue Stück aus der Gruppe heraus „wachse“.

Durch die intensive Verarbeitung ihrer Erfahrungen haben sich auch die Wahrnehmung und das Verhalten der Schauspielerinnen verändert. Nun fällt ihnen zum Beispiel auf, dass in Jugendensembles häufig die Jungs im Mittelpunkt stehen, und sie beginnen, dies in Frage zu stellen. Darauf, darüber mit anderen Jugendtheatergruppen zu diskutieren, freuen sich die Aktionist*innen besonders. Obwohl sie alle in Berlin wohnen, werden die 13 Schauspielerinnen vom Gorki Theater wie die anderen eingeladenen Ensembles in ein Hostel ziehen, damit das richtige Festivalgefühl entsteht. Was sie vom Theatertreffen der Jugend erwarten? „Neue Anregungen, Input, Inspiration und cooles Theater.“

Der Bundeswettbewerb Theatertreffen der Jugend findet vom 29. Mai bis 6. Juni 2015 im Haus der Berliner Festspiele statt. „Kritische Masse“ von Jugendclub von GORKI X „Die Aktionist*innen“ am Maxim Gorki Theater war am 30. Mai 2015 um 20:00 Uhr zu sehen.