„Wir sind ja eh alles lauter Kleinkriminelle, die zusammengesammelt wurden am Theater und da, statt Leuten die Tasche zu klauen, jetzt Theater machen.“

Am Abend des 15. Mai 2016 wird nach der Aufführung der zum 53. Theatertreffen eingeladenen Inszenierung „der die mann“ in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz der 3sat-Preis des Jahres 2016 an den Schauspieler und Regisseur Herbert Fritsch verliehen. Im Gespräch mit Thomas Oberender spricht Fritsch über Farbe als Bekenntnis, den befreiten Schauspieler und den Theatermacher als Kleinkriminellen.

„der die mann“ ist am 15. Mai 2016 um 20:00 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz zu sehen. Der 3sat-Preis wird im Anschluss an die Vorstellung an Herbert Fritsch verliehen.