Eine Institution, zwei Häuser, hundert Formate… lautet der Slogan der Berliner Festspiele, und wir fügen an: und irgendwann tausend Blog-Artikel. (Wir fangen gerade erst an!) Bildende Kunst und Performing Arts, zeitgenössische Musik und audiovisuelle Installationen, Fotografie, Film und Videokunst, Computerspiele, Fernsehserien und Literatur – längst verschwimmen Grenzen und gehen Genres ineinander über, und wir haben das Glück, dass sich im Programm der Berliner Festspiele viele Linien kreuzen. Weshalb wir das Berliner Festspiele Blog so offen und beweglich halten wollen, wie es die Künste, die ihm zugrunde liegen, schon längst sind. Treten Sie also ein in Räume, die Ihnen neue Perspektiven eröffnen, Bühnenbilder und narrative spaces, Installationen und digitale Welten, Rauminterventionen und Gedankengebäude – nicht zu vergessen unsere beiden schönen Häuser, das Haus der Berliner Festspiele und den Martin-Gropius-Bau. Begegnen Sie Künstlern, denen wir uns besonders verbunden fühlen, Schauspieler, Regisseure, Komponisten, bildende Künstler, Architekten und Autoren, die uns ihre Weltsicht teilen lassen. Verfolgen Sie unsere Festivals MaerzMusik, Theatertreffen, Foreign Affairs, Musikfest Berlin und Jazzfest Berlin und die Ausstellungen im Martin-Gropius-Bau in ihren vielfältigen Verschränkungen, den roten Fäden und den losen Enden, den kühnen Behauptungen und den vielen, vielen Fragen. Diskutieren Sie mit, kommentieren Sie die Texte, teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Oder lassen Sie sich treiben, von Tag zu Tag, von Ort zu Ort. Vor allem: Nehmen Sie sich Zeit.

Viel Spaß beim Lesen

Die Blog-Redaktion