In seinem Antrittskonzert als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Rundfunkchors Berlin spannt Gijs Leenaars den Bogen von Heinrich Schütz über Bach zu Schönberg. Wir sprachen mit Leenaars über das A-Cappella-Programm dieses Konzerts, über die Rolle des Chores bei Schönberg und Bach und die Bedeutung des Religiösen für die Chormusik.

Außerdem studierte Leenaars mit dem Rundfunkchor auch Schönbergs Monodram „Die glückliche Hand“ ein, das die Berliner Philharmoniker am 18. September 2015 gemeinsam mit Werken von Bernard Herrmann und Carl Nielsen zur Aufführung bringen. Wir sprachen mit ihm über das Stück und seine Einstudierung.

Gijs Leenaars’ Antrittskonzert als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Rundfunkchors Berlin findet am 19. September 2015 in der Passionskirche am Marheinekeplatz statt. Das Konzert ist ausverkauft; aufgrund der großen Nachfrage öffnet der Rundfunkchor Berlin die Generalprobe am Konzerttag um 11 Uhr. Die Anmeldung läuft über Tel. 030-20 29 87 22 oder tickets@rundfunkchor-berlin.de. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten, die direkt zwei Flüchtlingsunterkünften nahe dem Probenort des Rundfunkchores Berlin zugute kommen werden. Außerdem tritt der Rundfunkchor am 18. September mit den Berliner Philharmonikern und am 17. September (Einstudierung: Anne Kohler) mit dem Deutschen Symphonie-Orchester auf.

Vorschaubild: © Hans van der Woerd